Pfarrkirche "Bruder Klaus" Albinen

  

ExternalVideoWidget

 

Nach dem Erdbeben von 1946 musste die alte Kirche abgerissen werden. An ihrer Stelle steht jetzt jene Kirche, welche 1959 in modernem Stil erbaut wurde und welche dem heiligen Bruder Klaus (Fest am 25. September) geweiht ist. Mit ihren Rundungen und den Rundfenstern gleicht sie einer Arche, dem Sinnbild der Kirche. Die Glasfenster stammen vom Künstler Alfred Grünwald in Brig. Sie stellen die sieben Sakramente dar. Eine barocke Kreuzesdarstellung und eine neuzeitliche BruderKlausStatue schmücken die Kirche. Erwähnenswert ist zudem die Taufnische mit dem Seitenaltar. Hier sehen Sie Maria mit Kind sowie die heilige Agatha und die heilige Apollonia. In dieser Nische hängt auch ein Bild des Rubenschülers Soutman Pieter aus dem Jahre 1629. Es zeigt den heiligen Laurentius.

Die heilige Barbara, die ehemalige Kirchenpatronin, zeigt sich an der linken Seitenwand, erkennbar an den Attributen Turm und Kelch. Sehr wertvoll ist die barocke Pietà. Eine Kopie davon schmückt den Altar der Kapelle von Tschingere. Der geschnitzte Kreuzweg stammt von Elio Sello aus Locarno. Bevor wir die Kirche verlassen, werfen wir einen Blick auf die eingerahmten Bildtafeln hinten links. Sie stammen aus einem Haus neben der Kirche, in welchem sich vermutliche einst eine Kapelle befand.